Der Ab­wärts­trend hält an

Die SBC Treu­hand AG hat die Um­sät­ze in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren in der Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie-Bran­che be­leuch­tet. Das Fa­zit ist durch­zo­gen. Die Zah­len sind rück­läu­fig.

Die durch­schnitt­li­chen Um­sät­ze in der Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie-Bran­che je Be­trieb über 5 Jah­re zei­gen im 2016 ein ge­misch­tes Bild. Lei­der konn­ten die Um­sät­ze des Vor­jah­res nicht über­all ge­hal­ten wer­den. Ei­ner­seits ist der Ef­fekt von Preis­an­pas­sun­gen in der Re­gel aus­ge­blie­ben. An­de­rer­seits nahm die Kon­kur­renz von zu­sätz­li­chen An­bie­tern wei­ter zu. Zu­dem wirkt sich das Ein­kaufs­ver­hal­ten der Kon­su­men­ten wei­ter­hin ne­ga­tiv auf die ge­werb­li­chen Be­trie­be aus.

Es ist in­ter­es­sant, die Um­sät­ze der ver­schie­de­nen Be­triebs­ty­pen un­ter­ein­an­der zu ver­glei­chen:

Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie mit und oh­ne Ca­fé: Ein­bus­sen
Im Ge­gen­satz zu den Vor­jah­ren konn­ten die Um­sät­ze nicht mehr über­all ver­bes­sert wer­den. Vor al­lem im tra­di­tio­nel­len Be­reich der Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie und der Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie mit Ca­fé muss­ten Ein­bus­sen um 4,7 % re­spek­ti­ve 10,6 % hin­ge­nom­men wer­den, nach­dem in den vier vor­an­ge­gan­ge­nen Jah­ren bei bei­den Be­triebs­ty­pen ei­ne Stei­ge­rung ver­zeich­net wer­den konn­te. So­mit sind die Um­sät­ze wie­der auf der Hö­he des Jah­res 2013, al­so wie vor der letz­ten we­sent­li­chen Preis­an­pas­sung.

Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie mit Fi­lia­le: Stei­ge­rung
Die Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie-Be­trie­be mit ei­ner oder meh­re­ren Fi­lia­len konn­ten hin­ge­gen die Um­sät­ze wei­ter­hin stei­gern. Dies ist aber in ers­ter Li­nie auf zu­sätz­li­che und vor al­lem um­satz­stär­ke­re Fi­lia­len zu­rück­zu­füh­ren.

Bä­cke­rei-Con­fi­se­rie mit Han­dels­wa­ren: Mehr Um­satz
Auch die Be­trie­be mit Han­dels­wa­ren konn­ten die Um­sät­ze wei­ter stei­gern. Dies ist auf die Tat­sa­che zu­rück­zu­füh­ren, dass nur noch grös­se­re Le­bens­mit­tel­be­trie­be ei­ne Über­le­bens­chan­ce ha­ben und die klei­nen Be­trie­be ge­gen die Kon­kur­renz der Gross­ver­tei­ler kaum noch be­stehen kön­nen. Be­triebs­schlies­sun­gen: Un­ver­än­dert

Wie in den letz­ten Jah­ren hat sich der Trend bei den Be­triebs­schlies­sun­gen wei­ter fort­ge­setzt. Es sind er­neut et­li­che Klein- und Mit­tel­be­trie­be auf dem Markt ver­schwun­den.

Die Ver­kaufs­stand­or­te und da­mit der Um­satz blei­ben nur teil­wei­se in Form von Fi­lia­len er­hal­ten.

Vom rest­li­chen Um­satz­po­ten­ti­al aus Be­triebs­schlies­sun­gen kann lei­der nur ein klei­ner Teil durch die ge­werb­li­chen Be­trie­be über­nom­men wer­den. Der weit­aus grös­se­re geht an die Gross­ver­tei­ler und an Tank­stel­len­shops ver­lo­ren.

Lie­fe­run­gen: Grös­se­rer Kon­kur­renz­kampf
Der Kon­kur­renz­kampf bei der Be­lie­fe­rung von Gross­kun­den nimmt lau­fend zu und stellt ein Pro­blem dar. Ho­tels, Re­stau­rants und Spi­tä­ler be­zie­hen zu­neh­mend tief­ge­fro­re­ne Teig­lin­ge und ba­cken die­se sel­ber auf.